Die Bau(Maschinen)branche zählt zu einer der Branchen, die in den Statistiken der Digital Readiness meist ganz unten stehen. Große, international agierende Unternehmen haben ihre Produkte und Prozesse bereits geändert, traditionelle Unternehmen und Mittelständler tun sich damit jedoch noch schwer. Der bei Microsoft Hamburg gemeinsam von den Unternehmen Mascus und TRASER Software veranstaltete Händlertag 4.0 hatte es sich deswegen auf die Fahnen geschrieben, spannende und praxisnahe Ausblicke auf digitale Geschäftsmodelle von morgen zu geben und Unternemen der Baumaschinenbranche dadurch zu motivieren, sich den Herausforderungen der Digitalisierung zu stellen.

Prof. Ute Rademacher verdeutlichte anhand der Unternehmensgeschichte von Kodak und Blockbuster die Dringlichkeit, nicht nur einzelne Produkte, sondern das gesamte Geschäftsmodell zu verändern . Beide Unternehmen verpassten es, rechtzeitig, beherzt und konsequent auf die Karte technischer Weiterentwicklungen der Digitalkameras und Streamingdienste zu setzen und mussten Insolvenz anmelden. Die Analysen der Erfolgsfaktoren des Change Management von Beratungsagenturen zeigen eindeutig, dass neben der Notwendigkeit, umfassende Veränderungen zur Chefsache zu machen, professionell zu strukturieren, frühzeitig und offen zu kommunizieren auch die Mitarbeiter über den Erfolg oder Misserfolg der Veränderungen entscheiden. Immerhin erreichen 60-70% der Changeprozesse ihre gesetzten Ziele nicht. Nur Unternehmen, welche sich auch den Ängsten und Vorbehalten stellen, diese adressieren und ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter durch geeignete Maßnahmen am Wandel beteiligen, schaffen den Schritt vom Traditionsunternehmen in die Digitalisierung. COLIBRI Research & Consulting bietet zusammen mit einem Netzwerk aus Kooperationspartnern forschungsgestützte Beratung zur Konzeption und Begleitung der Veränderungsprozesse an. Melden Sie sich gerne bei Interesse an unserem Beratungsangebot oder einem Vortrag bei Ihrem Firmenevent.