Eine Gemeinschaftsstudie von Forschenden der Universitäten Karlstad und Linköping haben herausgefunden, dass Marktforschungsstudien erfolgreicher sind, wenn sie proaktive Methoden einsetzen. Das schwedische Forschungsteam analysierte den innovativen und finanziellen Erfolg von insgesamt 195 Marktforschungsstudien europäischer Unternehmen verschiedener Branchen. Die statistischen Analysen verdeutlichen, dass Ideen für neue Produkte und Services, welche in proaktiven Ansätzen ermittelt wurden, einen höheren Umsatz und bessere Margen erzielten als Ideen, die aus traditionellen Befragungen resultieren. Neben Co-Creation Workshops, bei denen Konsumenten, Marktforscher und Designer gemeinsam Schritt für Schritt neue Produkte entwickeln, zählen alle Studien, in denen die Bedürfnisse, Wünsche und Gewohnheiten von Konsumenten in die frühe Phase der Neuproduktentwicklung eingehen, zu den erfolgreicheren proaktiven Methoden.

In einem Experiment gingen die Forscher diesem Befund näher auf den Grund und wiesen nach, dass Methoden, welche Konsumenten aktiv in die Ideengenerierung einbeziehen, mehr und originellere Ideen für den Innovationsprozess erzielen. Den Ideen wurden von unabhängigen Bewerten zudem ein höherer „added value“ zugeschrieben. Der Fokus liegt hierbei auf den interaktiven Prozess, durch den das kreative Potenzial der Konsumenten „angezapft“ werden kann, nicht auf der Auswahl besonders kreativer Persönlichkeiten oder speziell geschulter Konsumenten.

Welche proaktiven Methoden setzen wir von COLIBRI Research in unseren Studien ein? Wir sind davon überzeugt, dass sich die geeignete Methode individuell an der jeweiligen Forschungsfrage und an der Phase des Innovationsprozesses orientieren sollte:

  • Wenn unsere Kunden eine noch unbekannte Produktkategorie oder eine neue Zielgruppe für sich erobern wollen, empfehlen wir proaktive Methoden, die einen Zugang zur Lebenswelt der Zielgruppe, ihre Nutzungsgewohnheiten und Bedürfnisse ermöglichen. Neben Online-Methoden wie innovations-orientierte Hausaufgaben, die Konsumenten in Ruhe zu Hause am PC oder mobil auf dem Smartphone machen können, kreativen Tagebüchern und Online Bulletin Boards kommen auch persönliche ethnographische Interviews oder die teilnehmende Beobachtung des Konsumentenverhaltens zum Einsatz. Für jede Fragestellung erarbeiten wir ein individuelles methodisches Design jenseits von Standardlösungen.

    Mit der Colibri App sind Hausaufgaben immer und überall verfügbar

  • Steht die (Weiter)Entwicklung erster Ideen aus internen Workshops auf dem Programm, unterstützen meist Co-Creation Workshops und Concept Clinics den Prozess, die Innenperspektive des Marketingteams und die Perspektive der Konsumenten gewinnbringend zu integrieren.
  • Wir arbeiten bei diesen Ansätzen überwiegend mit „normalen“ Konsumentinnen und Konsumenten der jeweiligen Zielgruppe. Durch geeignete Fragen und Aufgaben im Screening stellen wir sicher, dass sich die Teilnehmenden auf kreative Prozesse einlassen und ihre inneren Impulse und Ideen gut artikulieren können. Speziell geschulten „Kreativen“ stehen wir eher kritisch gegenüber, da diese häufig nicht die Lebens-, Werte- und Bedürfniswelt „normaler“ Konsumenten abbilden.

Haben Sie Fragen zu unserem Methodenkoffer oder Interesse an einem Studienangebot für Ihre Fragestellung? Dann melden Sie sich gerne.