Authentizität: die Währung im Social Media Marketing

Influencer, Micro-Blogger und YouTuber werden für das Marketing immer wichtiger. Viele Unternehmen investieren bereits mehr Geld in das Social Media Marketing als in die klassischen Kanäle TV, Print und Radio. Aber worauf es beim Social Media Marketing wirklich ankommt, ist vielen Entscheidenden nicht klar. Oft wird “nach dem Bauchgefühl” ausgewählt oder auf mehr oder weniger transparente Performance-Indikatoren der Medienagenturen geachtet. Die Folge: Viele Unternehmen bemühen sich dann um Blogger*innen, die gerade angesagt sind, ohne darauf zu achten, ob ihr Image glaubwürdig zu dem passt, wofür ihr Unternehmen und ihre Marken stehen.


In einer Interviewstudie mit Medienexperten und Micro-Blogger*innen zeigen wir, dass Authentizität im Social Media Marketing eine Schlüsselrolle spielt. Denn das macht den Unterschied zwischen sozialen Medien und professioneller Werbung: Menschen wie Du und Ich erzählen vor laufender Kamera davon, was sie gerne machen, denken und wie ihnen bestimmte Produkte gefallen. Selbst wenn bekannt ist, dass Kooperationen zu Unternehmen bestehen, wirken die Botschaften für viele Zielgruppen echter als schauspielernde Werbemodells.

Was aber lässt Beiträge von Influencer*innen “real” und “authentisch” wirken? Unsere psychologische Analyse zeigt, dass erfolgreiche Blogger*innen dazu ganz bestimmte Strategien einsetzen:

  • Ein thematisch konsistenter Feed vermittelt den Eindruck einer in sich stimmigen und damit wirklichen Geschichte.
  • Der zeitnahe Austausch mit ihrer Community bestärkt bei Followern das Gefühl, in einem echten Austausch mit einer Freundin oder Gleichgesinnten zu stehen, die an ihren Erfahrungen und Sorgen interessiert ist.
  • Das Verwenden spezifischer (Farb) Codes bei Bildern und Texten lässt Influencer*innen unverwechselbar und individuell erscheinen.
  • Das Offenbaren von kleinen Schwächen und Unzulänglichkeiten unterstützt den Eindruck, es mit einer echten Person zu tun zu haben, die hinter dem steht, was sie sagt und zeigt.


Was bedeutet dies für das Social Media Marketing? Um den/die richtige/n Influencer/in für seine Kampagne zu finden, sollte man neben quantitativen Indikatoren unbedingt berücksichtigen, wofür die potenziellen Kandidat*innen stehen und wie glaubwürdig der „match“ mit den Botschaften und Werten ist, die man durch sein Marketing vermitteln möchte. Gerne unterstütze ich Sie durch meine kommunikations- und medienpsychologische Expertise in Ihrem Social Media Marketing.

Authentizität: die Währung im Social Media Marketing

Influencer, Micro-Blogger und YouTuber werden für das Marketing immer wichtiger. Viele Unternehmen investieren bereits mehr Geld in das Social Media Marketing als in die klassischen Kanäle TV, Print und Radio. Aber worauf es beim Social Media Marketing wirklich ankommt, ist vielen Entscheidenden nicht klar. Oft wird “nach dem Bauchgefühl” ausgewählt oder auf mehr oder weniger transparente Performance-Indikatoren der Medienagenturen geachtet. Die Folge: Viele Unternehmen bemühen sich dann um Blogger*innen, die gerade angesagt sind, ohne darauf zu achten, ob ihr Image glaubwürdig zu dem passt, wofür ihr Unternehmen und ihre Marken stehen.

In einer Interviewstudie mit Medienexperten und Micro-Blogger*innen zeigen wir, dass Authentizität im Social Media Marketing eine Schlüsselrolle spielt. Denn das macht den Unterschied zwischen sozialen Medien und professioneller Werbung: Menschen wie Du und Ich erzählen vor laufender Kamera davon, was sie gerne machen, denken und wie ihnen bestimmte Produkte gefallen. Selbst wenn bekannt ist, dass Kooperationen zu Unternehmen bestehen, wirken die Botschaften für viele Zielgruppen echter als schauspielernde Werbemodells.

Was aber lässt Beiträge von Influencer*innen “real” und “authentisch” wirken? Unsere psychologische Analyse zeigt, dass erfolgreiche Blogger*innen dazu ganz bestimmte Strategien einsetzen:

  • Ein thematisch konsistenter Feed vermittelt den Eindruck einer in sich stimmigen und damit wirklichen Geschichte.
  • Der zeitnahe Austausch mit ihrer Community bestärkt bei Followern das Gefühl, in einem echten Austausch mit einer Freundin oder Gleichgesinnten zu stehen, die an ihren Erfahrungen und Sorgen interessiert ist.
  • Das Verwenden spezifischer (Farb) Codes bei Bildern und Texten lässt Influencer*innen unverwechselbar und individuell erscheinen.
  • Das Offenbaren von kleinen Schwächen und Unzulänglichkeiten unterstützt den Eindruck, es mit einer echten Person zu tun zu haben, die hinter dem steht, was sie sagt und zeigt.


Was bedeutet dies für das Social Media Marketing? Um den/die richtige/n Influencer/in für seine Kampagne zu finden, sollte man neben quantitativen Indikatoren unbedingt berücksichtigen, wofür die potenziellen Kandidat*innen stehen und wie glaubwürdig der „match“ mit den Botschaften und Werten ist, die man durch sein Marketing vermitteln möchte. Gerne unterstütze ich Sie durch meine kommunikations- und medienpsychologische Expertise in Ihrem Social Media Marketing.